Das Projekt »Bunte Schule«

Projekt »Bunte Schule«
Projekt »Bunte Schule«
Projekt »Bunte Schule«
Projekt »Bunte Schule«
Projekt »Bunte Schule«
Projekt »Bunte Schule«
Projekt »Bunte Schule«

Durch die Zusammenarbeit der FAGA mit Schulen und deren HausmeisterInnen sowie der Berichterstattung in den örtlichen Medien ist bekannt, dass viele Schulen - und hier im Speziellen Klassenräume - in einem renovierungsbedürftigen Zustand sind.

Durch das Projekt „Bunte Schule“ entstehen für die beteiligten Akteure und Institutionen gewinnbringende Situationen:

Für die betroffenen TeilnehmerInnen

  • kann durch die Ableistung gemeinnütziger Arbeit die drohende Haft mit ihren negativen Begleiterscheinungen wie der Verlust der Wohnung, des Arbeitsplatzes oder der sozialen Beziehungen vermieden werden.
  • werden durch die Erprobung und Festigung von Schlüsselqualifikationen wie Pünktlichkeit, Durchhaltevermögen oder Teamfähigkeit etc. wichtige Elemente zur persönlichen Stabilisierung und zur Entwicklung beruflicher Perspektiven geschaffen.

Für die Schulen und die Allgemeinheit

  • Schulen werden durch die Neugestaltung von Klassenräumen als Ort der Bildung und des Lernens sowie des gesellschaftlichen Miteinanders unter dem Stichwort ‘der Klassenraum als dritter Pädagoge‘ aufgewertet. Ein entsprechend gestaltetes Umfeld wirkt sich als strukturelle Rahmenbedingung motivierend auf das Lernverhalten aus und ist die Grundlage für ein in jeder Hinsicht förderliches Klima.
  • Eine Wiedergutmachung im Sinne des Allgemeinwohles fördert gegenseitiges Verständnis.
  • Nicht zuletzt werden Kosten für die Vollstreckung der Ersatzfreiheitsstrafen eingespart und der öffentliche Haushalt entlastet

 

Der bisherige Verlauf

Der Bedarf von Seiten der Schulen zeigte sich seit Projektstart 2018 als sehr hoch. Zumeist musste das Volumen der Anfragen bzw. Aufträge der jeweiligen Schulen durch das Amt für Schule und Weiterbildung eingegrenzt werden, da aufgrund des begrenzten Projektzeitraumes nicht alle Wünsche der Schulleitungen umgesetzt werden konnten, ohne dass dies zu Lasten anderer Schulen ging. Bis Juni 2021 wurden ca. 23.500 qm Wandflächen neu gestrichen. Je nach Schule auch mehrfarbig und nach alten und neuen Farbkonzepten.

Vorrangig wurden Klassenräume, Flure, Treppenhäuser, WC´s aber auch Kellerräume, Umkleiden, Außenwände, Aulas etc. durch das Projekt „Bunte Schule“ gestrichen. Auch wurden insgesamt ca. 65 Meter Fußleisten, 20 Heizkörper, fünf Türzargen, diverse Toilettenzwischenwände und Türen lackiert. Alle Tätigkeiten wurden detailliert dokumentiert und dem Amt für Schule und Weiterbildung sowie dem Amt für Immobilienmanagement jeweils zeitnah nach Beendigung einer Baustelle zur Verfügung gestellt.

Im Durchschnitt waren ca. vier TeilnehmerInnen plus Arbeitsanleiter pro Tag beschäftigt. Somit konnten pro Jahr ca. 4800 Stunden freier Arbeit getilgt werden. In NRW entspricht ein Tag Ersatzfreiheitsstrafe sechs Stunden freier Arbeit. Es konnten somit ca. 800 Tage Ersatzfreiheitsstrafen eingespart werden. Bei Zugrundelegung der Kosten für einen Hafttag in NRW von 135,65 € (Stand 2017, Justiz NRW) konnte der Haushalt somit um ca. 108.500,00 € entlastet werden.

Die verantwortlichen MitarbeiterInnen an den Schulen zeigten sich durchweg sehr zufrieden mit den ausgeführten Malerarbeiten. Betont werden muss hier, dass die Arbeiten mit ungelernten Kräften umgesetzt wurden und somit eine ausführliche Anleitung und Einarbeitung der TeilnehmerInnen vonnöten war. Die Arbeitskraft der zu Sozialstunden verurteilten Menschen wird hier gewinnbringend für die Allgemeinheit eingesetzt.

So beschrieb Frau Langenberg vom Conrad-Schlaun Gymnasium die Zusammenarbeit mit der FAGA als „problemlos, effizient und stets voll umfänglich abgesprochen. Ein (frisches) neues Schulkonzept im frischen Schlaun.“.

Wir bedanken uns beim Amt für Schule und Weiterbildung, dem Amt für Immobilienmanagement sowie bei den SchulleiterInnen und HausmeisterInnen für die stets konstruktive Zusammenarbeit.